getArticle(2); if ($content_right == "") { $art = new article(1); $art->setCLang($REX['CUR_CLANG']); $sideBar = $art->getArticle(2); echo $sideBar; } else { print $this->getArticle(2); } ?>

Voraussetzungen für eine Lebendnierenspende

Allgemeine Voraussetzungen für Lebendnierenspender


Selbstverständlich muss die Nierenspende freiwillig und ausschließlich von Liebe, starkem Familienzusammenhalt oder Freundschaft getragen sein.
Unabdingbare Voraussetzungen für eine Nierenspende sind zwei gesunde Nieren, ein gesundes Herz, gesunde Gefäße, ein normaler Blutdruck und ein normaler Zuckerstoffwechsel. Eine Depression oder eine andere schwere psychische Erkrankung schließt die Organspende im Regelfall aus. Ein früheres Tumorleiden muss als geheilt eingestuft worden sein, was in den meisten Fällen nach einem wenigstens fünfjährigen tumorfreien Verlauf angenommen werden kann. Übergewicht muss vor der Operation reduziert werden, um das perioperative Risiko für den Spender zu minimieren. Bezüglich der Blutgruppenverträglichkeit werden die gleichen Voraussetzungen gefordert wie bei einer Leichennierentransplantation. Außerdem gibt eine vor der Transplantation zwingend erforderliche Kreuzprobe ("cross match": Reaktion von weißen Blutkörperchen des möglichen Spenders mit Blutflüssigkeit des Empfängers) Auskunft über die Verträglichkeit der Niere für den vorgesehenen Empfänger. Ein negatives Ergebnis dieser Kreuzprobe ist Voraussetzung für eine Transplantation. Der Grad der Gewebeübereinstimmung zwischen Spender und Empfänger ist für den Langzeiterfolg nach einer Lebendspende-Transplantation von eher geringerer Bedeutung." != "") $text = $textile->TextileThis($input); $text = str_replace("###"," ",$text); print $file.$text; ?>

Allgemeine Voraussetzungen für eine Nierenlebend-Transplantation

h1. Betrachtungen zu anderen therapeutischen Möglichkeiten der Nierenersatztherapie Die großen Erfolge der Transplantationsmedizin dürfen nicht darüber hinweg täuschen, dass sich nur bis zu 50% der Dialysepatienten für eine Transplantation eignen, beziehungsweise davon profitieren. Nicht in jedem Fall kann man erwarten, dass Befinden und Lebenserwartung mit der Transplantation verbessert werden. Unter bestimmten Voraussetzungen ist für manche Patienten die Fortsetzung der Dialysebehandlung einer Transplantation vorzuziehen. Dies ist in den meisten Fällen durch Zweiterkrankungen wie beispielsweise eine fortgeschrittene Arteriosklerose, ein Tumorleiden oder eine chronische Infektion sowie durch ein höheres Lebensalter bedingt. EOT; $textile = new Textile; $text = ""; if ("* identische oder kompatible Blutgruppe zwischen Spender und Empfänger
* verwandtschaftliches oder enges freundschaftliches Verhältnis zwischen Spender und Empf änger
* der Organempfänger muss auf die Warteliste zur Nierentransplantation aufgenommen sein und es darf zum Zeitpunkt der Lebendspende kein passendes Organ verfügbar sein
* guter bis sehr guter Gesundheitszustand des Spenders

Um das individuelle Risiko eines potentiellen Spenders abschätzen zu können, sind einige Voruntersuchuningen erforderlich. Hierzu gehören eine allgemeine körperliche Untersuchung, um gegebenenfalls nicht bekannte Krankheiten aufzudecken, sowie verschiedene Laboruntersuchungen und eine orientierende Ultraschalluntersuchung der Nieren und des Bauchraums. Sollten hierbei keine krankhaften Befunde erhoben werden, folgen einige technisch-apparative Untersuchungen. Die funktionelle Gleichwertigkeit beider Nieren muss sichergestellt (Nierenperfusionsszintigramm), die Herz-, Lungen- und Leberfunktion überprüft und schwerwiegende Veränderungen am Magen-/Darmtrakt (Magen-/Zwölffgerdarmgeschwüre, Divertikelerkrankung) endoskopisch oder mittels Kontrastmitteleinlauf ausgeschlossen werden. Am Ende der Untersuchungen steht die Überprüfung der Gefäßversorgung der Nieren mittels Kontrastmittel (Angiographie).
<br>

h1. Betrachtungen zu anderen therapeutischen Möglichkeiten der Nierenersatztherapie

Die großen Erfolge der Transplantationsmedizin dürfen nicht darüber hinweg täuschen, dass sich nur bis zu 50% der Dialysepatienten für eine Transplantation eignen, beziehungsweise davon profitieren. Nicht in jedem Fall kann man erwarten, dass Befinden und Lebenserwartung mit der Transplantation verbessert werden. Unter bestimmten Voraussetzungen ist für manche Patienten die Fortsetzung der Dialysebehandlung einer Transplantation vorzuziehen.
Dies ist in den meisten Fällen durch Zweiterkrankungen wie beispielsweise eine fortgeschrittene Arteriosklerose, ein Tumorleiden oder eine chronische Infektion sowie durch ein höheres Lebensalter bedingt." != "") $text = $textile->TextileThis($input); $text = str_replace("###"," ",$text); print $file.$text; ?>

Spezielle Voraussetzungen für eine Nierenlebendspende

* gleichmäßige Funktionsverteilung im Nierenperfusionsszintigramm mit seitengetrennter Clearance
* weitgehend normale anatomische Darstellung der Nierengefäße in der Angiographie
* keine Herz-, Lungen- oder Leberschäden
* keine wesentlichen Stoffwechselerkrankungen
* kein erhöhter Blutdruck
* keine höherwertigen psychischen Störungen
* positives Gutachten der Ethikkommission über die Freiwilligkeit und Unentgeltlichkeit der Organspende
* schriftliche Einwilligung zur Organentnahme und zur regelmäßigen ärztlichen Untersuchung nach der Organentnahme" != "") $text = $textile->TextileThis($input); $text = str_replace("###"," ",$text); print $file.$text; ?>